Hauptnachrichtenzentrale Nachrichtentruppenteil zur Sicherung der Arbeit der Nachrichtenzentrale des Ministeriums für Nationale Verteidigung der DDR in Strausberg - NZ “Wostok” BMVg/ Hardthöhe - Bonn Strausberg, Stadt a. See home 2005 - 2017 J.Kampe HptNZ und andere Themen Struktur Entwicklung Wahrheit im Web Videothek In der Zentrale des “Feindes”  Holleben / Saalekreis Männerchor Holleben Oper. Führungszentr. MfNV Heisser Sommer 1968 The Cold War Fernmeldevers.Strausberg Das Ende 1990 20 Jahre nach “Wostok” Links Kontakt Impressum Systeme / Bunker Troposphärenfunk “BARS” Sonderfernsprechnetz Schmalbandrichtfunknetz Richtfunkachse mobil Satellitenkommunikation MfS Verkehrsfunknetz Wtsch Regier.Verbindungen Bunker Tessin Bunker Kossa  Bunker Saarow Spiegel Online /Wollenberg Bunkerallianz Sondernetz 1 Führungsstellen MfS “Neues Haus” Weimar Fernsprechüberwachung Ein Kommentar   Rezensionen Atombunker/ Programm Delphin Befehl Filigran Atombunker Eichenthal Im Auftrage des Großen Bruders Der Honecker-Bunker Bunkeranlagen/Gigantische Bauten   Kritisches Eichenthal in den Medien Kossa, der andere Bunker DDR geheim - MDR Spionage SAS- und Chiffrierdienst Polit.Memoriale MV e.V. Einheitsschlüssel BStU   Nachrichtenzentrale des MfNV  Nachrichtenzentrale “Wostok” Nachrichtenbunker Strausberg Hauptaufgaben Publikation “Wostok” Rohrpost Netzersatzanlage Übertragungsstelle 2 Funksendezentrale Kagel Fernsprechsonderanlage ONZ 2 Hubertusstock Stockholm Inspektion Alarmierungssystem Monument Operativ-Technischer-Dienst Zusammenwirken mit der DP Sicherstellung Ehrenparaden Waffenbrüdershaft 04.Mai 1990 Bonn/Hardthöhe 2005 - 2013 Bücher / Videos Troposphären- Nachrichtensystem Garnisongeschichte Wünsdorf Geschichte Na-Truppen Militärische Sicherheit der DDR Bunkeranlagen des Kalten Krieges NVA- eine Koalitionsarmee Der Adjutant seiner Macht Geheimer Bunker Wollenberg p+v Verlag Dr. Erwin Meissler Der 04.Mai 1990 in Bonn/ Hardthöhe – Bundesministerium der Verteidigung Auszüge aus dem persönlichen Archiv des Autors der Webseite home Als erster Nachrichten- (Fernmelde-) Offizier der NVA im Bundesministerium der Verteidigung der BRD auf der Hardthöhe. Staatssekretär im Ministerium für Abrüstung und Verteidigung der DDR, Werner Ablaß hat zur Führung von Gesprächen, u.a. über die Herstellung von direkten Fernmeldeverbindungen zwischen beiden Ministerien im Bestand seiner Delegation nach Bonn eingeladen. Persönliche Eindrücke und ein Foto dieser Reise siehe Spiegel Online. persönliche Eindrücke  Teilnehmer des Gespräches auf Seite des BMVg und der Generaldirektion der Bundespost waren: Regierungsdirektor Manfred D. / Leiter ID im BMVg Oberst i.G J. Ref.-Leiter 1 im FüS VII BMVg Oberst M.     Ref.-Leiter 2 im FüS VII BMVg Oberst K.      Ref.-Leiter 4 im FüS VII BMVg OTL Sp.        Leiter FmZ im BMVg OTL S.          Stv. Leiter FmZ BMVg Freg.-Kpt L.  Referat 1 Herr K           Mitarbeiter Generaldirektion Telekom  Herr M.         Mitarbeiter Generaldirektion Telekom  Vereinbart wurde u.a. die Antragstellung zur Bereitstellung von Leitungswegen der Deutschen und der Bundespost an das je- weilige Ministerium bzw. Generaldirektion bis zum 11.Mai 1990. Am 27.Mai 1990 wird eine Fernsprech- Rufleitung zwischen Strausberg und Bonn geschaltet und in Betrieb genommen. Eine zweite Rufleitung zwischen Bonn und Berlin. mehr in der Publikation “Wostok, die Nachrichtenzentrale im  Zentrum der militärischen Macht der DDR” Am 05.09.1990 frühmorgens um 05:00 Uhr wird ein Kfz. vom Typ B-1000 (Kennzeichen: VA 80-4618) in Richtung Rheinbach/ Bonn in Marsch gesetzt, zur Herstellung einer gedeckten Fernschreib- verbindung. An Bord befindet sich ein Schlüsselgerät vom Typ ARGON/ T 310/50. Das Kommando wird geführt von Major H., zum Bestand gehören: Oberleutnant J., Oberfähnrich H. und als Fahrer Soldat H. Das Kommando wird um 12:00 Uhr im Grenzab- schnitt Eisenach erwartet und zum Ziel begleitet. Am 06.09.1990 erfolgt die Installation der Technik in Rheinbach und die Aufnahme der Fernschreibverbindung. Das Kommando kehrt zurück. Die Verbindung besteht über den 03.10.1990 hinaus und wird gemäß u.a. Fernschreiben Nr. 879 vom 05.10.1990 an den Leiter Hauptnachrichtenzentrale am 06.10.1990 00:00 Uhr beendet.